Hier Regiert der uri stier!


SAISON 21/22


LagUri  2022

LagUri 2022 - JETZT ANMELDEN

 

Lange ist es her, als das letzte LagUri statt fand. Nun ist es endlich wieder soweit. Vom 09. bis 13. August 2022 findet das LagUri im Ferienlager Napf (Hergiswil bei Willisau) statt. Anmelden können sich alle Vereinsmitglieder und Eltern des RHC Uri via Anmeldeformular.

 

Kontakt Lagerleitung:

Lagerleitung

Marc Blöchlinger

Mobile: 079 129 54 10

E-Mail: bloechlinger.marc@bluewin.ch

 

Lagerleitung Stv.

Adrian Briker

Mobile: 079 228 48 98

E-Mail: adrian.briker@bluewin.ch

Download
Anmeldung LagUri 2022
Anmeldung LagUri 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 624.2 KB
Download
Flyer LagUri 2022
Flyer LagUri 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.9 MB
Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.


Aktuelles

Ausser Spesen nichts gewesen

 

Der RHC Uri verliert dieses Wochenende beide Auswärtsspiele. Am Samstag zieht Uri in Uttigen mit 2:4 den Kürzeren, während die Urner am Sonntag in Montreux 6:8 verlieren. Zwei Runden vor Saisonende liegt das Team von David Esteves nun erstmals auf einem Abstiegsplatz. Im Berner Oberland beim RSC Uttigen zeichnete sich das Unheil schon früh ab. Nach einem Foulspiel der Urner zeigten die Unparteiischen auf den Penaltypunkt. Thiago Sousa liess sich nicht zweimal bitten und bezwang Uri-Torhüter Marc Blöchlinger sicher. Letzterer konnte sich auch in der Folge nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Uttigen präsentierte ein gefälliges Angriffsspiel und kam regelmässig zu guten Tormöglichkeiten. Dem Spielverlauf entsprechend erhöhten die Berner Oberländer in der 14. Minute auf 0:2. Erst nach dem 0:3 in der 32. Spielminute zeigten die Gäste aus dem Urnerland eine Reaktion. In Überzahl traf Patrick Greimel mit einem satten Schuss zum 1:3. Der Routinier war an diesem Tag der stärkste Urner. Gegen seine ehemaligen Teamkollegen schien er besonders motiviert und verkürzte in der 42. Spielminute auch noch zum 2:3. Nun hätten Greimel und Co. mehrmals Torchancen zum Ausgleich gehabt. Es blieb aber beim Konjunktiv, Zählbares resultiert nicht. Vielmehr war es Uttigen, das in der 48. Spielminute mit dem Treffer zum 2:4 die Niederlage der Urner besiegelte.

Am Sonntag traf Uri mit Montreux auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Mit einem Sieg hätten die Westschweizer mit den Urnern punktemässig gleichziehen und aufgrund der Tordifferenz gar überholen können. Hätte Uri gewonnen, hätte der Abstand auf Montreux sechs Punkte betragen. Einmal mehr erwischte Uri einen denkbar schlechten Start. Nach sechs Minuten lagen sie in diesem kapitalen Spiel bereits 0:2 zurück, ehe Patrick Greimel in der 9. Spielminute auf 1:2 verkürzen konnte. Nach einem Foulspiel an Uris Joshua Imhof wanderte Montreux' Starspieler Rui Cova auf die Strafbank. Greimel, der seine gute Form über Nacht ganz offensichtlich bewahren konnte, verwandelte den direkten Freistoss gekonnt. Für die Gäste kam es in der 13. Spielminute (vorerst) noch besser. Greimel glich mit einem präzisen Weitschuss aus. Die Freude war indes nur von kurzer Dauer. In derselben Spielminute erhöhte Montreux abermals. Das Heimteam legte eine beeindruckende Effizienz an den Tag. Nach dem dritten Gegentreffer setzte Spielertrainer David Esteves, der verletzungsbedingt nicht mittun konnte, ein Zeichen und ersetzte Torhüter Marc Blöchlinger durch Roman Gisler. Der Routinier konnte das 2:4 zwar nicht verhindern, die Spieler erkannten aber das Zeichen des Trainers. Vor allem Patrick Greimel überzeugte. Mit seinem dritten persönlichen Treffer erzielte er in der 15. Spielminute das 3:4. In der Defensive gingen die Urner nun resoluter ans Werk, Montreux behielt aber die Effizienz bei und erhöhte in der 18. Spielminute zuerst auf 3:5 und in der 38. Spielminute gar auf 3:6. Die Aufgabe wurde nun so richtig schwer. Wenn auch wenig zusammenpasste an diesem Nachmittag müssen sich die Urner fehlende Moral nicht vorwerfen lassen. Durch Tore von Nicola Imhof und Remo Schuler kamen die Urner bis zur 42. Spielminute nochmal auf 5:6 heran. Montreux liess allerdings nichts mehr anbrennen und erhöhte eine Minute später auf 5:7. Nochmal kam Uri durch ein Tor von Patrick Greimel in der 46. Spielminute heran, kassierte aber noch in derselben Spielminute das 6:8. Obwohl der Abstieg bedrohlich nahe ist, will Uri-Trainer David Esteves die Flinte noch nicht ins Korn werfen: "Wir werden in den letzten beiden Spielen alles probieren, um noch über den Strich zu klettern. Ich glaube daran, dass wir es schaffen."

Telegramm:

RSC Uttigen - RHC Uri 4:2 (2:0)

Grüeneblätz. 30 Zuschauer. 

RHC Uri: Marc Blöchlinger, Roman Briker, Patrick Greimel (2), Janos Zgraggen, Joshua Imhof, Nicola Imhof, Adrian Briker, Tim Aschwanden.

 

Montreux HC - RHC Uri 8:6 (3:5)

Rollhockeyhalle Montreux. 100 Zuschauer. 

RHC Uri: Marc Blöchlinger, Roman Gisler (ab 13. Minute), Janos Zgraggen, Patrick Greimel (4), Ryan Gisler, Joshua Imhof, Nicola Imhof (1), Adrian Briker, Remo Schuler (1), Tim Aschwanden.

 

Tabelle: 1. RSC Uttigen (3 Spiele/21 Punkte); 2. RHC Wimmis (4/19); 3. Montreux (5/14); 4. Uri (6/14); 5. Wolfurt (4/7).


Neue Saison-Spielpläne Online


SAISON 20/21


Neues aus dem Ausland

Aufstieg in die höchste Liga

 

„ Vor einem Jahr gab Jasmin Schuler denn Wechsel vom Girona CH zu Mataro CH bekannt. Das Team von Mataro war vor 4 Jahren von der höchsten Spanischen Liga OK Liga abgestiegen und spielte seither in der Liga Nacional Catalana, welches die höchste katalanische Liga ist. Das Saisonziel des Teams war deshalb klar; der Aufstieg in die 1. Liga. Die Saison war alles andere als einfach und musste aufgrund von Corona immer wieder unterbrochen werden. Spielerisch lief es jedoch gut und das Team qualifizierte sich direkt für den Aufstiegs-Playoff. Am Ende standen sich Vilanova und Mataro im Kampf um den Aufstieg gegenüber. Vilanova ist das B Team und hatte bereits ein Team in der OK Liga. Dieses Team stieg jedoch diese Saison ab, und somit hatte Vilanova noch die letzte Chance, sich gegen Mataro durchzusetzen, um den Platz in der OK Liga zu behalten.
Das 1. Spiel gewann Mataro 3:1, das Rückspiel gewann Vilanova 7:4. Letzter Sonntag war das dritte und entscheidende Spiel. Nach der ersten Hälfte stand immer noch 0:0. Dann eine blaue Karte gegen Mataro und Vilanova nutze den direkten Freistoss aus und ging in Führung 0:1. Jasmins Team gab jedoch nicht auf und gelang den Gegentreffer und gleich darauf auch das Entscheidungstor 2:1 nur wenige Minuten vor Schlusspfiff. Somit steigt Mataro nach 4 Jahren mit Jasmin Schuler wieder in die höchste und beste Liga der Welt auf.“

Foto: zvg



Spielberichte vom Jahr 2018 und vieles mehr findest du hier.



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kontakt

Rollhockeyclub Uri

Dorfstrasse 121

6462 Seedorf

 

Stefan Gisler

Gitschenstrasse 11a

6462 Seedorf

Natel: +41 79 170 32 33

E-Mail: kontakt@rhc-uri.ch