Hier Regiert der uri stier!


SAISON 22/23


Aktuelles


Kämpferische Leistung bleibt unbelohnt (27.11.2022)

 

Der RHC Uri verliert die Abwehrschlacht auswärts gegen den Tabellenführer RHC Diessbach mit 2:0 Toren. Die Urner hielten über weite Strecken tapfer mit, bis Nationalspieler Pascal Kissling in der 47. Spielminute das Spiel mit einem satten Weitschuss entschied.

 

Aufgrund diverser Absenzen reisten die Urner mit drei Junioren ins Berner Oberland. Schon vor Spielbeginn war klar, dass die Gäste gegen den haushohen Favoriten vor allem mit Defensivarbeit beschäftig sein werden. Hinzu kommt, dass Tabellenführer Diessbach auf deren nicht leicht zu bespielendem Untergrund den Ball schnell in ihren Reihen zirkulieren lassen. Mit Nationalspieler Passcal Kissling verfügen sie zudem über eine Personalie, die ein Spiel im Alleingang entscheiden kann. Aber hierzu später mehr. Die Gelb-Schwarzen meisterten ihre Aufgabe über weite Strecken gut. Nicht zuletzt, weil Marc Blöchlinger im Tor der Urner einen Sahnetag einzog. In der 8. Spielminute war er nach einem abgelenkten Weitschuss von Yanic Dysli machtlos. Keine Minute später wurde Patrick Greimel von Pol Perpinan regelwidrig von den Rollschuhen geholt und sah die blaue Karte. Greimel trat gleich selbst zum Strafstoss an und scheiterte. Sein Flachschuss landete allerdings in den Schonern des Diessbacher Hintermanns Josua Klöti. Auch das anschliessende Überzahlspiel vermochten die Urner nicht in Zählbares umzumünzen. Auf der anderen Seite hatte der Gastgeber in der 17. Minute die Möglichkeit das Skore zu erhöhen. Spielertrainer David Esteves musste nach einer Notbremse für zwei Minuten auf die Strafbank. Aber auch hier war Marc Blöchlinger auf der Höhe seiner Aufgabe und parierte gegen Nino Wyss bravourös. In der Folge retteten die Gelb-Schwarzen den ein Tore-Rückstand in die Pause. Auch nach dem Pausentee machte der RHC Diessbach mächtig Druck und suchte vehement den Abschluss. Doch die Urner hielten weiterhin dagegen. Am Ende ging dem kämpferischen RHC Uri allerdings die Puste aus und Pascal Kissling machte in der 47. Minute mit einem satten Weitschuss den Sack zu. Damit kleben die Urner weiterhin am Tabellenende und warten auf ihren ersten Vollerfolg. „Wir wussten, wie schwierig die Aufgabe sein wird. Ich bin dennoch stolz auf unsere Mannschaft. Bis zur 47. Minute hielten wir mit dem Leader mit“, resümiert Uri Coach David Esteves nach dem Spiel.

 

Nicola imhof

RHC Diessbach – RHC Uri  2:0 (1:0)

Rollhockeyhalle Diessbach (50 Zuschauer)

Uri: Marc Blöchlinger, Pedro Marinho, Tim Aschwanden, Janos Zgraggen, David Esteves, Ryan Gisler, André Schuler, Patrick Greimel, Nicola Imhof, Marco Dubacher

 

 


Doppelwochenende für die U20-Junioren des RHC Uri

 (19. - 20. Oktober 2022)

Am letzten Wochenende hatten die U20-Junioren des RHC Uri ein intensives Wochenende.

AM Samstag ging die Reise nach Genf. Der RHC Genf hatte bis dahin nur eine Partie in dieser Saison absolviert und diese knapp verloren. Das Ziel der Urner war klar: mit einer guten Leistung gegen den direkten Kontrahenten auch zu den ersten Punkten zu kommen.

Der Urner Trainer Thomas «Esco» Gisler hatte seine Jungs gut eingestellt, man versuchte aus einer guten Defensive gefährlich zu Kontern. Dieses Rezept ging auf, nach einem Konter kam Kevin Brandner zum Schuss, der gegnerische Torhüter konnte noch abwehren, aber Nino Gnos war mit gelaufen und versenkte den Abpraller. Die Genfer waren nun gefordert und konnten einige Minuten später ausgleichen. Nun kam die stärkste Phase der Genfer und Luca Gnos musste einige Male sein ganzes Können zeigen. Dank dieser Leitung ging man mit einem Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause dasselbe Bild, die Genfer versuchten vorzulegen und die Urner hielten dagegen. In der 31. Minute konnte Marco Dubacher nach einem schön vorgetragenen Angriff den Genfer Torhüter mit einem Schlenzer ins hohe Ecke überwinden. Es kam noch besser, nur eine Minute später traf Ryan Gisler mit Aktion zur 3:1 Führung. Was jetzt folgte, war Nervenkitzel pur. Die Urner verteidigten gut, standen in jeden Schuss und mussten damit auch einige blaue Flecken einstecken. Es dauerte bis zur 41. Minuten bis der sehr starke Urner Schlussmann Luca Gnos noch einmal bezwungen werden konnte. Schaffen die Genfer nochmals den Ausgleich? Die Urner verhinderten als Team den Ausgleich und 4 Sekunden vor Schluss durften die Urner zu einem Strafstoss nach dem 10. Teamfoul der Genfer antreten, als taktischen Gründen würde der direkte Abschluss nicht gesucht und gewartet bis die Schlusssirene ertönte und somit der erste Sieg der Saison in trockenen Tüchern war.

Am Sonntag durften die Esco-Boys gegen die Spielvereinigung aus dem letztjährigen Meister Uttigen und Diessbach in Seedorf zum Heimspiel antreten. Gegen diesen Gegner hatte man vor einem Monat auswärts noch 4:2 verloren. In der Startelf beim Gegner standen 3 Spieler und ein Torhüter, die mit der U19 Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften teilgenommen haben und dort auch ein sehr gutes Resultat erzielt hatten.

Die Urner liessen sich aber durch diese Vorgaben nicht beeindrucken und auch von der Müdigkeit des Vortages war nichts zu merken. Im Gegenteil es war ein ganz anderes Spiel als gestern. Sie legten los wie die Feuerwehr und trafen kurz nach Spielbeginn zweimal die Torumrandung. Beim dritten Versuch zielte Janos Zgraggen besser und traf zum Führungstreffer. Nun musste man dem Gegner mehr Spielanteile zugestehen und wie am Vortag zeigte Luca Gno im Urner Tor sein Können. Gegen einen satten Schuss des Uttiger Nationalspieler Scheer war er aber machtlos und es hiess 1:1. Bis zur Pause erzielten die Gäste noch einen Treffer zum 2:1Pausenstand.

Die Pause musste der Urner Trainer gut genutzt haben. Die Urner legten los wie die Feuerwehr und der Kapitän Ryan Gisler traf leider nur die Latte. Das Spiel wurde vom Gegner ruppiger geführt und der Schiedsrichter verteilte eine absolut gerechtfertigte blaue Karte. Der drauffolgende Strafstoss konnte nicht direkt verwertet werden, der Torhüter musste den Ball nach vorne abprallen lassen, Janos Zgraggen kam angestürmt und verwerte den Nachschuss zum Ausgleich. Nach einer gelungen Verteidigungsaktion schaltet der Urner U17-Nationalspieler sofort, ging in den Abschluss und erzielte den 3:2 Führungstreffer. Nach einer blauen Karte desselben Uttiger Spielers konnte Kevin Brandner wiederum zu einem Strafstoss antreten.Er legten den Ball kurz vor und erzielte mit einem satten Schluss den 4:2 Führungstreffer. Nun mussten die Urner nur die letzten zwei Minuten schadlos überstehen um den zweiten Sieg an diesem Wochenende eingefahren zu können.

Die beiden Siege waren eine tolle Mannschaftsleistung. Alle Spieler haben immer an den Sieg geglaubt, haben für einander gekämpft und als Team die anwesenden Zuschauer begeistert.

An beiden Tagen konnte der Trainer Thomas «Esco» Gisler auf das komplette Team zählen:

Luca Gnos (Torhüter), Nino Gnos; Malik Gisler, Kevin Brandner, Marco Dubacher, Ryan Gisler (C), Andreas Gisler, Nick Arnold, Janos Zgraggen


Wiederaufnahme des Rollhockey-Meisterschaftsbetriebs

Nach einem knapp einmonatigen Saisonunterbruch aufgrund der Herren-Weltmeisterschaft in Argentinien, wird dieses Wochenende der Rollhockey-Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen. Das NLA-Team trifft dabei am Sonntag (Anpfiff: 17:30 Uhr) auswärts auf Aufsteiger Thun. Das Heimteam aus dem Berner Oberland brauchte keine Eingewöhnungszeit auf höchster Ebene. Gleich im ersten Saisonspiel fegten die Neulinge den amtierenden Meister Diessbach mit 6:2 aus der Halle. Notabene auswärts. Auch in der Folge vermochte Thun zu überzeugen. Mit acht Punkten aus vier Spielen steht das sehr ausgeglichene Team gegenwärtig auf Tabellenrang 2. Bei den Gästen vom RHC Uri sieht es bekanntermassen anders aus. Aus fünf Siegen resultierte bislang lediglich ein Punkt, so dass die Pause gerade recht kam. Diese verbrachte Torhüter Marc Blöchlinger mit der Schweizer Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Argentinien. Den Sieg des Gastgebers Argentinien im WM-Final gegen Portugal durfte der 22-Jährige mit 14'000 Zuschauern live in San Juan miterleben. Im bevorstehenden Ligaalltag werden zwar die Zuschauerzahlen erheblich kleiner sein, nicht aber die Herausforderungen für den jungen Torhüter. Auf ihm und Torhüter-Kollegen Pedro Marinho lastet eine Menge Druck. Die exponierte Position des Torhüters entscheidet im Rollhockey - wie in vielen anderen Sportarten auch - häufig über Sieg oder Niederlage. Während Blöchlinger in Argentinien weilte und die Schweiz die WM auf Rang 12 beendete, arbeiteten seine Teamkollegen zu Hause an ihrer Form. Unter anderem standen ein Trainingsspiel und ein Trainingssamstag auf dem Programm. Trotz der durchzogenen Ergebnisse ist die Stimmung nach wie vor gut, das Team bestrebt, sich aus der misslichen Lage zu befreien. Den Turnaround am Sonntag in Thun bereits zu schaffen ist zwar ein hehres, aber kein unmögliches Ziel, wie Spielertrainer David Esteves sagt: "Die deutlichen Niederlagen in dieser Saison kassierten wir meist aufgrund von einigen Durchhängern. Wenn es uns gelingt, unsere Leistung einmal während 50 Minuten durchzuziehen, können wir in dieser Liga bestehen. Auch gegen Thun." Was nach Durchhalteparole klingt, ist es nicht, wie der Portugiese Esteves sagt: "Für mich zählt, dass wir uns nun stetig steigern und die Fortschritte, die ich in den Trainings sehe, auch an den Spielen zeigen. Dann kommt es gut." Bei den Urnern fehlen am Sonntag, die Youngsters Janos Zgraggen, Ryan Gisler und Marco Dubacher, die gleichzeitig ein U20-Heimspiel bestreiten.

Joshua Imhof


 Zweites Turnier und die ersten Tore (23.10.2022)

 

Am vergangenen Wochenende traten die U11 Junioren vom RHC Uri zu ihrem zweiten Turnier an. Was beim ersten Turnier in Gipf- Oberfrick noch versäumt wurde, das Toreschiessen, sollte nun in Biasca nachgeholt werden.

Die vielen mitgereisten Urner Fans waren gespannt auf den insgesamt dritten Auftritt ihrer Schützlinge. Der erste Gegner war der RC Biasca, welcher das Heimrecht geniessen durfte und somit auch einen kleinen Vorteil hatte, da sie sich an den etwas holprigen Plattenboden besser gewohnt waren. Biasca legte los wie die Feuerwehr und führte bereits nach wenigen Minuten mit 6:0. In der 9. Spielminute wurde es dann aber zum ersten Mal auch beiden Urner Fans so richtig laut, als das erste Tor erzielt werden konnte. Dank sehr guter Leistungen der beiden Goalies Schuler Tilo und Baumann Lenny konnte das „Stängeli“ mit 9:1 knapp verhindert werden.

Im zweiten Spiel hiess der Gegner RHC Wolfurt. Wie im ersten Spiel gerieten die Urner relativ schnell in Rückstand. Doch nur kurze Zeit später konnten die Urner den vielumjubelnden Ausgleich feiern. Trotz viel Gegenwehr konnten sich die Wolfurter immer wieder gut durchsetzen und zogen bis auf

7: 1 davon. Auf den Urner Anschlusstreffer zum 7:2, fand Wolfurt prompt eine Antwort und konnte seinerseits wieder scoren. In der zweiten Hälfte ging das Spiel hin und her und den Urnern gelangen noch weitere drei Tore zum Schlussresultat von 14:5 für die Vorarlberger. Trotz diesen zwei Niederlagen waren die Urner U11 Spielerinnen und Spieler glücklich und stolz auf ihren Auftritt, da sie nun erstmals auch einige Tore schiessen konnten.

Für Uri spielten: Schuler Tilo, Baumann Lenny; Schuler Nico, Gisler Diego, Arnold Colin, Rüegg Alessio, Gisler Noemi, Gisler Maelle, Zgraggen Emilia, Costa Andre, Arnold Hanna, Gonçalves Lucas, Zurfluh Carlo, Albert Roby.

 

Thomas Gisler


Die U20 verlieren auch das zweite Spiel (22.10.2022)

 

Am vergangenen Samstagabend spielten die U-20 Junioren vom RHC Uri erstmals zuhause. Gegen den letztjährigen Vizemeister mussten sie sich aber geschlagen geben.

Defensiv ein perfektes Spiel abliefern, möglichst lange ohne Gegentreffer bleiben, den Gegner dadurch zu Fehlern verleiten und mit schnellen Kontern für Nadelstiche sorgen- dies war der Plan bei den Urner für das Spiel gegen den RHC Wimmis. Doch bereits nach fünf Minuten, nach einem Doppelschlag des U19 Natiduos Graf und Meier waren die Urner bereits im Hintertreffen. Dies passte gar nicht zu den Vorstellungen des Heimteams. Das anschliessende Timeout schien die Urner endlich wachzurütteln und Dubacher Marco konnte zum 1:2 verkürzen. Doch wir nehmen es vorweg, an diesem Abend konnten die U20 Junioren ihr Potenzial nicht genügend abrufen um den RHC Wimmis in Bedrängnis zu bringen. Eine Minute später war der Zweitore- Rückstand wieder Realität. Eine blaue Karte gegen Wimmis wurde kurz vor der Pause ausgesprochen, doch der anschliessende direkte Freistoss wurde nicht verwandelt.

Nach der Pause war es wiederum Meier Ramon welcher mit seinen Toren 3 und 4 zur Vorentscheidung traf. Die Urner kämpften zwar sehr solidarisch aber zu mehr als dem 2:5 Anschlusstreffer, wiederum durch Dubacher Marco, reichte es nicht. Den Schlusspunkt setzten dann nochmals die Wimmiser kurz vor Schluss mit dem 2:6.

Trainer Gisler Thomas meinte nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Gezeigten heute nicht zufrieden. Wir wollten den Gegner mehr ärgern. Wir sind als Team heute nicht ans Maximum herangekommen und haben bereits den Start verschlafen. Gegen einen Gegner wie Wimmis muss alles zusammenpassen. Wir haben den einen oder anderen Spieler , welcher nicht ganz fit war aber dies wollen wir nicht als Ausrede gelten lassen.“

In drei Wochen haben die U- 20 Junioren ein Doppelwochenende mit dem Auswärtsspiel in Genf und dem Heimspiel gegen Diessbach- Uttigen.

 

Stefan Gisler

 

Für Uri spielten;

Gnos Luca; Gnos Nino, Gisler Malik, Brandner Kevin, Dubacher Marco (2), Gisler Ryan©, Gisler Andreas, Arnold Nick, Zgraggen Janos 


Kellerduell in Seedorf (22.10.2022)

 

Am 5. Spieltag trifft das Letztplatzierte Uri diesen Samstag zu Hause auf den Tabellenvorletzten Wimmis (Anpfiff: 18:00 Uhr).

 

23 Sekunden fehlten dem RHC Uri letzten Samstag zum ersten Saisonsieg. Doch anstatt die 3:2- Führung über die Zeit zu retten, kassierte das Team von Spielertrainer David Esteves in Uttigen kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer und unterlag schliesslich im Penaltyschiessen. Trotz der Niederlage konnte Uri Selbstvertrauen tanken. Nach drei deutlichen Niederlagen war der Punktgewinn, so ärgerlich der Ausgleich kurz vor Abpfiff auch war, ein Schritt nach vorne. Die Rädchen scheinen allmählich besser ineinander zu greifen. Im Duell gegen den RHC Wimmis soll nun das Versäumte nachgeholt und der erste Sieg eingefahren werden. Auch die Gäste aus dem Berner Oberland sind nicht gerade berauschend in die neue Saison gestartet. Nach vier Spielen stehen sie mit drei Punkten nur geringfügig besser dar als der RHC Uri. Somit trifft am Samstag der Letzte auf den Zweitletzten. Für dieses wichtige Spiel können die Urner wieder auf die Dienste von Nicola Imhof zählen. Nach zwei schweren Verletzungen in der letzten (Jochbeinbruch) bzw. vorletzten Saison (Schlüsselbeinbruch) musste sich der Unverwüstliche im August als Folge davon die Metallfixierungen entfernen lassen und fiel lange aus. Erst letzte Woche konnte er wieder in den Mannschaftsbetrieb einsteigen. Am vergangenen Samstag erschien er in Uttigen erstmals wieder auf dem Matchblatt, kam aber nicht zum Einsatz. "Ich freue mich, wieder Teil des Teams zu sein. Natürlich will ich mich sofort einbringen und meinen Teil zum Turnaround beitragen." Imhof gehört seit Jahren zum Kader des NLA-Teams, der Durchbruch zur Stammkraft gelang ihm aber erst relativ spät. "Gut Ding will Weile haben", meint er dazu schmunzelnd. Auch Spielertrainer David Esteves freut sich auf den Rückkehrer: "Nicola ist ein wichtiges Element unseres Teams. Seine grosse Stärke ist seine Ballsicherheit in der offensiven Zone. Ihm nimmt man den Ball nicht so schnell ab." Ballsicherheit ist ein Element, das jüngst zu oft fehlte und zur Folge hatte, dass die Gegner mehrheitlich im Ballbesitz waren, während Uri verteidigen musste. Dies wiederum führte zu zahlreichen Gegentoren. 25 Gegentore in 4 Spielen sind schlicht zu viele. Doch auch diesbezüglich zeigten die Urner am Wochenende eine Steigerung (3 Gegentore). Für den RHC Uri ist es das letzte Spiel vor der anschliessenden Nationalmannschaftspause. Anfangs November findet die Weltmeisterschaft in Argentinien statt, an der mit Torhüter Marc Blöchlinger auch ein Urner teilnimmt.

 

Joshua Imhof


U20 startet mit Niederlage (16.10.2022)

 

Am vergangenen Sonntagnachmittag startete die U20 vom RHC Uri in die neue Meisterschaft. Auswärts trafen sie auf das Team vom RHC Diessbach- Uttigen. Die beiden Teams schlossen sich diese Saison in der U20 Kategorie zusammen.

Der Gegner welcher grösstenteils aus Spieler von Uttigen besteht und mit einigen Akteuren von Diessbach verstärkt wird, galt vom Papier her als Favorit. Trotzdem war man bei den Urnern zuversichtlich, und man versuchte mit einer kompakten Verteidigung und durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Nach neun Minuten fiel dann trotz guter Defensivarbeit der erste Gegentreffer. Doch schon zwei Minuten später traf Captain Gisler Ryan mit einem wuchtigen Weitschuss zum Ausgleich. Anschliessend waren es eher die Berner welche etwas mehr Spielanteile hatten. Auf Urner Seite konnte sich Torhüter Gnos Luca immer wieder mit starken Paraden auszeichnen. In der 19. Minute war dann aber auch er machtlos und mit dem Spielstand von 2:1 ging es in die Pause. Auch in der zweiten Spielhälfte agierten die Urner sehr geschickt und konnten teilweise nur durch Fouls zurückgehalten werden. Nach dem 10. Teamfoul konnte Brandner Kevin zum direkten Freistoss antreten. Allerdings scheiterte er am Pfosten, und es kam noch schlimmer als derselbe Spieler gleich anschliessend nach einem Foul die blaue Karte sah. Den anschliessenden direkten Freistoss verwerteten die Berner zum 3:1. In der 32. Minute kam es noch schlimmer und Diessbach- Uttigen traf zum vorentscheidenden 4:1. Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Urner. Dubacher Marco verwertete einen Penalty souverän zum Schlussstand von 4:2. Somit mussten die Urner trotz einer kämpferisch guten Leistung ohne Punkte nach Hause reisen. Am kommenden Samstagabend treffen sie zu Hause auf den RHC Wimmis.

Thomas Gisler 

 

Für Uri spielten; Gnos Luca; Gnos Nino, Gisler Malik, Brandner Kevin, Dubacher Marco (1), Gisler Ryan (1), Gisler Andreas, Arnold Nick. Abwesend: Zgraggen Janos (verletzt)


Uri gibt drei Punkte aus der Hand

 

Der RHC Uri verliert auswärts gegen den RSC Uttigen nach Penaltyschiessen mit 4:3 Toren und sichert sich damit den ersten Saisonpunkt. Allerdings führten die stark aufspielenden Gäste 20 Sekunden vor Spielende mit 3:2 Toren, weshalb man im Lager der Urner von zwei verlorenen statt einem gewonnen Punkt spricht.

Gleich zu Spielbeginn war klar, dass an diesem Abend Punkte für den RHC Uri in der Luft lagen. Bereits nach zwei Spielminuten setzten die Gäste ein erstes Ausrufezeichen. Spielertrainer David Esteves legte bei seinem Ausflug hinter das gegnerische Tor aus spitzem Winkel mustergültig auf Jannis Fussen zurück, wobei Jean-Pierre Vizio im Tor der Gastgeber im letzten Moment noch mit dem Fuss abwehren konnte. Keine Minute später war es wiederum David Esteves, welcher zuerst die Uttiger Defensive austänzelte und anschliessend den komplett freistehenden Patrick Greimel am zweiten Pfosten bediente. Dieser brauchte den Ball nur noch einzuschieben. Nun waren die Gastgeber geweckt. Immer wieder suchten sie den Distanzschuss durch die Mitte oder den Mann am zweiten Pfosten. Erst durch eine unglückliche Aktion vom Urner Hintermann Mar Blöchlinger, bei welchem er den Stock verlor und angespielt wurde, kam der RSC Uttigen mittels Strafstoss zu ihrer ersten Grosschance. Sascha Frey trat an und schob den Ball flach mittig an Marc Blöchlinger vorbei. Im Unterschied zu den vergangenen drei Spielen zeigten sich die Gelb-Schwarzen in der Folge auf der Höhe ihrer Aufgabe und vermochten den Ball über weite Strecken in den eigenen Reihen zu halten. Die Gastgeber auf der anderen Seite zeigten sich im Vergleich zur vergangenen Saison etwas harmloser im Angriff. Dies ist sicherlich nicht zuletzt auf den Abgang ihres Topskorers Tiago Sousa zurückzuführen, welcher seine Mannschaft nun von der Bande aus coacht. Mit dem 1:1 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit knüpften die Urner dort an, wo sie aufgehört hatten. Allerdings schaute zunächst lange Zeit nichts Zählbares raus. In der 36. Spielminute tankte sich dann Tim Aschwanden durch die gegnerische Defensive und traf mit einem schönen Rückhandschlenzer zum 1:2 Führungstreffer. Die Freude währte allerdings nicht lange. Keine Minute später lenkte Sascha Frey einen Weitschuss erfolgreich zum 2:2 Ausgleichstreffer ab. Nach einem Foul an David Esteves konnten die Urner zum direkten Freistoss antreten. Dieser trat gleich selbst an, wobei er an Jean-Pierre Vizio scheiterte. In der anschliessenden Überzahlsituation fasste sich Patrick Greimel kurz vor Ablauf der zwei Minuten ein Herz und traf mit einem satten Weitschuss zum vielumjubelten 2:3. Nun hiess es den Vorsprung über die Zeit bringen. Immer wieder tauchten die Uttiger mit gefährlichen Aktionen vor Marc Blöchlinger auf, welcher aber ein ums andere Mal parierte. 40 Sekunden vor Schluss ersetzten die Gastgeber ihren Hintermann mit einem zusätzlichen Feldspieler. Statt den Ball weiterhin in den eigenen Reihen zu halten und den Vorsprung über die Zeit zu bringen, machten es die Urner den Gastgebern durch unnötige Ballverluste einfach. Kurz vor Spielende fand ein harmloser Schlenzer von Robin Schaffer den Weg ins Tor und der Gang in die Verlängerung wurde notwendig. Da es auch in der Nachspielzeit keine Entscheidung gab, musste das Penaltyschiessen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Zwar vermochte sich Marco Dubacher noch in die Skorerliste einzutragen, allerdings behielten die Gastgeber beim Penaltyschiessen die Oberhand. «Wir haben heute aus eigenem Unvermögen zwei Punkte aus der Hand gegeben. Das ist besonders bitter, da wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren. Das darf uns nächsten Samstag gegen Wimmis nicht nochmal passieren.», meint David Esteves nach dem Spiel.

Nicola Imhof

Uri: Pedro Marinho, Marc Blöchlinger, Ryan Gisler, Adrian Briker, Tim Aschwanden (1), Jannis Fussen, Marco Dubacher, Nicola Imhof, David Esteves, Patrick Greimel (2)


Ausser Spesen nichts gewesen im Gotthard-Derby

Der RHC Uri verliert das Gotthard-Derby gegen den RC Biasca zu Hause 2:5. Drei Gegentore in drei Minuten brechen den Urnern das Genick.

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen wollten Uris Rollhockeyaner beim ersten Auftritt vor dem Heimpublikum ein anderes Gesicht zeigen. Die zahlreich erschienenen Zuschauer mussten schon bald konstatieren, dass ihr Team zwar bemüht war, Biasca aber die feinere Klinge führte. Dennoch war die erste Grosschance dem Heimteam vorbehalten. Nach einem Foul an Patrick Greimel wanderte Biascas Spielertrainer Pablo Saez in der 3. Spielminute mit blau auf die Strafbank. Greimel, der an diesem Abend der stärkste Urner war, verwandelte im Nachschuss. Die Gäste aus dem Tessin reagierten in der Person von Giacomo Scanavin umgehend. Der Italiener traf keine Minute später zum 1:1. In der 8. Spielminute erzielte Mattia Bigiotti mit einem Weitschuss das 1:2 für den RC Biasca. Die Tessiner drückten weiter. Ihnen gelangen schliesslich zwischen der 13.- und 16. Spielminute drei weitere Treffer zur Vorentscheidung. Erst nach diesem 1:5 konnte sich Uri etwas fangen. Bis zum Halbzeitpfiff hielt Uri-Torhüter Pedro Marinho dicht. Für die zweite Halbzeit ersetzte Marco Blöchlinger Pedro Marinho im Tor. Uris Spielertrainer David Esteves, der selber gesundheitlich bedingt nur wenige Minuten spielen konnte, sah nun ein stark verbessertes Urner Kollektiv. Vor allem in der Defensive langten seine Mannen nun resoluter hin. Obwohl Biasca weniger drückte, ist die Tatsache, dass Marc Blöchlinger bis Spielende nie hinter sich greifen musste, als kleiner Erfolg zu werten. Für ein weiteres kleines Ausrufezeichen sorgte kurz vor Spielende Marco Dubacher. Der 15- jährige Seedorfer erzielte sein erstes NLA-Tor. Bei einem direkten Freistoss liess sich der Captain der U17-Nationalmannschaft nicht zweimal bitten und verwandelte sicher. Nichtsdestotrotz resultierte am Ende die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel. Während Uri am Tabellenende liegt, konnte Biasca seine Spitzenposition festigen.

Telegramm

RHC Uri - RC Biasca 2:5 (1:5)

Rollhockeyhalle Seedorf. 200 Zuschauer.

RHC Uri: Pedro Marinho, Marc Blöchlinger (ab 25. Minute), David Esteves, Patrick Greimel (1), Jannis Fussen, Marco Dubacher (1), Ryan Gisler, Adrian Briker, Remo Schuler.

 

Joshua Imhof


U11 mit zwei Niederlagen (25.09.2022)

 

Die jüngsten Junioren vom RHC Uri starteten Ende September in die neue Meisterschaft. Das erste Turnier fand in Gipf- Oberfrick statt.

Die Urner Trainer Zgraggen Janos und Brandner Kevin übernahmen auf diese Saison hin das U11 Team, bei welchem die meisten Spieler bis anhin noch nicht an der offiziellen Meisterschaft teilgenommen haben. Deswegen ging es in erster Linie darum, dass alle erste Erfahrungen sammeln konnten. Das erste Spiel gegen Gipf-Oberfrick ging mit 0:5 verloren und das zweite Spiel gegen Dornbirn mit 0:10. Trotz diesen klaren Niederlagen war der erste Ernstkampf ein voller Erfolg und alle hatten ihren Spass. Dieses Wochenende steht das zweite Turnier an. Diesmal geht die Reise nach Biasca. Dort erhoffen sich die Urner das eine oder andere Tor weniger zu kassieren und in der Offensive den ersten Saisontreffer erzielen zu können.

Thomas Gisler


Gotthard-Derby als Heimspielauftakt für Uris Rollhockeyaner

 

Im ersten Heimspiel der neuen Saison trifft der RHC Uri diesen Samstag zu Hause auf den RC Biasca (Anpfiff: 18:00 Uhr). Nach zwei deutlichen Auswärtsniederlagen lechzen die Urner nach Punkten.

 

Dass es für das NLA-Team des RHC Uri in der neuen Saison schwierig werden dürfte, war bereits vor Saisonbeginn klar. Mit dem SC Thunerstern ist eine Mannschaft in die NLA aufgestiegen, die so stark ist, um gleich um die Playoffränge zu spielen. Ohne zusätzliche ausländische Verstärkung ist das erklärte Ziel auch nach dem Rücktritt von Captain Joshua Imhof der Ligaerhalt. Wie die ersten beiden Saisonspiele gezeigt haben, steht den Urnern auf diesem Weg noch viel Arbeit bevor. Nach einer 3:7 Startniederlage in Genf setzte es in Dornbirn am vergangenen Samstag eine deutliche 4:9 Klatsche. Praktisch in allen Mannschaftsteilen verfügt das Team von Spielertrainer David Esteves noch über erhebliches Steigerungspotential. Angefangen von den Torhütern über das Defensivverhalten bis hin zur Torgefährlichkeit. Nach einer eingehenden Fehleranalyse wollen die Urner im ersten Heimspiel der Saison ein anderes Gesicht zeigen. An Motivation dürfte es nicht fehlen, schliesslich gastiert der RC Biasca in Seedorf. Ein Sieg im Derby würde für Vieles entschädigen. "Der Saisonstart verlief bislang sehr harzig. Dennoch herrscht bei uns eine gute Stimmung und wir versuchen stetig, uns zu verbessern", meint Uris Spielertrainer David Esteves. Für den Portugiesen ist es am Samstag ein ganz besonderes Spiel. Seit diesem Sommer lebt auch seine Familie in Seedorf. Somit können seine Ehefrau und die beiden Kinder Esteves erstmals live in Gelb/Schwarz erleben. Mit fünf persönlichen Treffern ist er nicht nur der Toptorschütze seines Teams, sondern der Liga. Esteves wird es am Samstag mit Sicherheit brauchen. Geschenke sind von Biasca wie üblich nicht zu erwarten. Die Tessiner gehören zu den Meisterschaftsfavoriten. Beide Saisonspiele konnten siegreich gestaltet werden. Einmal in der Verlängerung und einmal im Penaltyschiessen. Biasca und Uri standen sich an einem Vorbereitungsturnier in Wimmis gegenüber. Den Tessinern gelang dabei ein ungefährdeter 5:1 Sieg. Uri fehlt Nicola Imhof verletzungsbedingt.

 

Joshua Imhof



Spielberichte vom Jahr 2021 und vieles mehr findest du hier.



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Kontakt

Rollhockeyclub Uri

Dorfstrasse 121

6462 Seedorf

 

Stefan Gisler

Gitschenstrasse 11a

6462 Seedorf

Natel: +41 79 170 32 33

E-Mail: kontakt@rhc-uri.ch